skip to Main Content
BERLIN | Re-Konstruktion Des Gottesdienstlichen Raumes In Der St. Hedwigskathedrale

RE-KONSTRUKTION DES GOTTESDIENSTLICHEN RAUMES IN DER ST. HEDWIGSKATHEDRALE ZU BERLIN

Karl Borromaeus, Kardinal und Erzbischof von Mailand (1553–1584 – 1610 heilig gesprochen) mahnte, doch endlich keine heidnischen Kirchen mehr zu bauen.

Die Mitte eines Gottesdienstraumes ließ sich eben nie durch die Geometrie eines Zentralraumes erfassen; sie war statt dessen stets nur immer wieder aus der Interferenz eines Menschen und dem dann wie auch immer im Einzelnen gleichwohl künstlerisch zu gestalten beabsichtigten Verkündigungsstandort (Altar, Lesungen usw.) und also aus den sich bei jedem Schritt für einen Menschen in einem Raum ununterbrochen neu ergebenden und zu erfahrenden Relationen einer ausdrücklichen existentiellen Bewußtwerdung vor Gott allein zu bestimmen gewesen…

St_Hedwig_Berlin

Back To Top